Lokales Marketing: Aus Nachbarn werden Kunden

Lokales Marketing konzentriert sich auf Kunden in der unmittelbaren Umgebung. Zahlreiche Medien, im Online-und im Offline-Bereich sind geeignet, ebenso wie Veranstaltungen oder Sponsoring. Viele Instrumente eignen sich bestens für eine cross-mediale Verknüpfung. Schlagkräftige Kampagnen sind so oft zu geringen Kosten realisierbar. Wir möchten Ihnen hier einen Überblick und Anregungen geben.

Klassische Marketinginstrumente lokal genutzt

Direktmarketing: Klassiker sind Briefe, Postkarten und Flyer, die sich im lokalen Umfeld kostengünstig verteilen lassen. Ein Positionierungsbrief, in dem Sie sich und Ihr Unternehmen vorstellen, ist eine naheliegende Möglichkeit, um auf sich aufmerksam zu machen. Einladungen zu Veranstaltungen und aktuelle Angebote bieten Gelegenheit, um in Kontakt zu bleiben. Gestalten Sie diese Mailings möglichst persönlich, z.B. mit Fotos von sich und Ihrem Team.

Klassische Werbung: Lokale Zeitungen, Ortsblätter der Gemeinden und seriöse Anzeigenblätter stellen eine weitere Möglichkeit dar, um sich in der Nachbarschaft mit Fachartikeln und Anzeigen bekannt zu machen und ein positives Image aufzubauen. Wiederholtes Engagement zahlt sich auf Dauer aus.

Plakate: Auch ein Plakat mit lokalem Bezug kann auf Sie aufmerksam machen, zum Beispiel mit einem Hinweis auf eine besondere Veranstaltung oder einer Sympathiewerbung, wie z.B. Glückwünsche an erfolgreichen Sportler oder Künstler aus Ihrer Region.

Lokales Marketing auch Online ein Knüller

Weltweit und doch lokal! Via Internet lassen sich Kunden aus der Nachbarschaft ansprechen. So kann bei lokalen Suchmaschinenabfragen geworben werden oder Internetseiten können mit lokalen Suchbegriffen optimiert werden.

Ihre Homepage: Grundvoraussetzung für eine Kundensuche via Internet ist eine gepflegte Homepage, denn der Interessent wird sich dort einen ersten Eindruck über Ihre Leistungen und Ihre Professionalität verschaffen. Ihre Homepage sollte daher aktuell sein und Lust darauf machen, Ihre Firma oder Ihr Geschäft einmal von innen sehen zu wollen. Um im Google-Ranking weit oben zu landen, sind zudem Verlinkungen mit Geschäftspartnern und sozialen Netzwerken hilfreich.

Regionale Suchmaschinen-Optimierung: Wenn ein Kunden aus Ihrer Region ein bestimmtes Angebot sucht, wollen Sie ganz oben mit dabei sein. Daher ist es sinnvoll, den Ort oder die Region auf der Webseite auftauchen zu lassen, direkt im Website-Titel, in der Meta Description sowie in Texten und Überschriften.

Lokale Suchmaschinen und Branchenverzeichnisse: Kunden suchen gezielt nach Angeboten und landen auf Branchenverzeichnissen und auf Suchmaschinen. Nutzen Sie daher lokale Branchenverzeichnisse und Seiten wie zum Beispiel marktplatz-mittelstand.de, gelbeseiten.de, golocal.de, meinestadt.de, goyellow.de oder city-map.de. Wer sich mit den richtigen Suchbegriffen einträgt, hat gute Chancen, gefunden zu werden.

Werbeanzeigen im Internet: Über Google Places lassen sich Online-Anzeigen lokal platzieren. So kann man festlegen, dass eine Anzeige nur den Internetbesuchern eingeblendet wird, die einen bestimmten Suchbegriff eingeben haben und in einem bestimmten Umkreis ihre IP-Adresse angemeldet haben.

Regionale Pressemitteilungen: Für das regionale Onlinemarketing lassen sich auch Pressemittelungen gut einsetzen. Wenn Sie also in Ihrer Stadt Veranstaltungen anbieten, an Messen teilnehmen, Preise und Auszeichnungen erhalten oder Sponsoring betreiben, können Sie sowohl im Vorfeld als auch im Nachgang eine Pressemitteilung versenden. Fotos erhöhen die Wirkung jeder Pressemitteilung. In Ihrem Verteiler sollten also nicht nur lokale Printmedien sein, sondern auch die lokalen Online-Medien und auch Presseportale wie z.B. openpr.de oder firmenpresse.de.

Social Media im lokalen Marketing

Soziale Netzwerke bieten hervorragende Möglichkeiten, um neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kundenbeziehungen zu pflegen. Social Media bringen Sie näher an Ihre Zielgruppe heran und geben die Chance, regelmäßig Kontakt zu halten. Ein weiterer positver Effekt bei Social Media: Wenn ein User Ihnen neu folgt, erhalten auch alle seine Kontakte einen Hinweis darauf. So werden weitere Menschen auf Sie aufmerksam.

Allerdings sollten Sie im Vorfeld gut planen, wer die Seiten pflegt, denn Sie brauchen eine regelmäßige und zuverlässige Betreuung. Folgende Seiten bieten sich an:

Facebook-Fanpage: Facebook ist der Klassiker unter den Social Media. Das größte Netzwerk weltweit mit über 1,44 Milliarden Mitgliedern ist in Deutschland die am zweithäufigsten besuchte Website. Facebook bietet für Unternehmen unter anderem die Möglichkeit, Artikel zu platzieren und Werbung zu schalten. Beiträge können geteilt, kommentiert und weitergeleitet werden. Wenn man mit dem Schalten von Werbung beginnt, hat man die Möglichkeit, entweder ein Tages- oder ein Laufzeitbudget auszuwählen, und man kann festlegen, welchen Betrag man insgesamt ausgeben möchte.

GooglePlus: Eine Unternehmensseite auf GooglePlus zählt zu den Standards, wenn man regional besser gefunden werden möchte. So wird Ihr Google-Eintrag mit der Webseiten Verlinkung angezeigt, wenn Menschen nach regionalen Unternehmen suchen.

Xing: Die Businessplattform Nummer 1 in Deutschland bietet auch die Möglichkeit, sich in regionalen Gruppen einzubringen und ein eigenes Netzwerk aufzubauen. So können Sie langfristig eine Positionierung als lokaler Experte und Spezialist aufbauen.

Was macht Sie einzigartig?

Was hat Ihr lokales Unternehmen, was große Onlinehändler nicht haben? Was haben die Kunden davon, Sie vor Ort aufzusuchen und persönlich mit Ihnen in Kontakt zu treten?

Wer vor Ort ist, kann besonders bei Service und Kundenbindung Trümpfe ausspielen, die allein über den Online-Verkauf nicht nutzbar sind.

Suchen Sie bewusst nach kreativen Möglichkeiten und machen Sie auch auf Ihren Online-Auftritten auf diese Vorteile aufmerksam.

Lokales Marketing: Die Verknüpfung macht den Erfolg aus

Im lokalen Marketing bilden die Online- und die Offlinewelt eine Einheit. Laden Sie daher ein, Ihre Dienstleistungen oder Ihre Produkte vor Ort kennenzulernen. Bieten Sie Veranstaltungen und Seminare an. Seien Sie kreativ!

Veranstaltungen sind in mehrfacher Hinsicht ein Renner. Sie sind ideal geeignet, um das Unternehmen zu präsentieren, durch Fachwissen zu punkten und Vertrauen aufzubauen. Gleichzeitig lassen sich die Kosten gut kontrollieren. Laden Sie Ihre Nachbarn also zu einem Tag der offenen Tür, einem Sommerfest oder auch einem Vortrag zu einem Thema Ihres Expertengebiets ein.

Bieten Sie gezielt Aktionen dann an, wenn Menschen Zeit haben: Ein Familienfest am Wochenende oder ein Late-Night-Shopping sind Möglichkeiten, potenzielle Kunden außerhalb des hektischen Alltags anzusprechen. Im B2B-Bereich eignet sich auch ein Unternehmerfrühstück zum Erfahrungsaustausch. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt.

Zeigen Sie Präsenz! Nehmen Sie an lokalen Veranstaltungen teil und sprechen Sie mit vielen Menschen. Auf lokalen Messen und Gewerbeschauen lassen sich leicht Kontakte knüpfen.

Sponsoring für lokale Organisationen, vom Kindergarten bis zum Sportverein, sorgt für Aufmerksamkeit, Sympathie und bietet gleichzeitig Gelegenheit zur lokalen Pressearbeit. Wer eine kulturelle Veranstaltung unterstützt, kann ziemlich sicher sein, dass die lokalen Medien über das Ereignis und vielleicht sogar die verbundenen Sponsoren berichten. Nutzen Sie zudem die Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen. Das funktioniert bei Endverbrauchern genauso wie bei Firmenkunden.

Lokale Kooperationen: Planen Sie gemeinsame Werbeaktionen mit anderen Unternehmen, die dieselbe Zielgruppe ansprechen. Sie erhöhen dadurch die Wirkung Ihrer Aktionen und senken gleichzeitig die Kosten.

Fazit: Lokales Marketing – der Mix macht’s

Durch eine geographische Positionierung, also die Konzentration auf eine bestimmte Region, kann man sich kostengünstig und effizient einen Namen machen. Ein kreatives Konzept, das die Vorteile von Online- und Offline-Instrumenten kombiniert, wird sich schnell bezahlt machen.

Birgit Mauroner

Birgit Mauroner ist Manager Marketing & PR bei BEITRAINING International.

Nach einem internationalen Studium der Betriebswirtschaft in Reutlingen und Reims war sie zunächst als Account Manager und Beraterin für A.C.Nielsen tätig. Seit 2003 ist sie bei BEITRAINING für die Bereiche Marketing und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Berufsbegleitend absolvierte sie dabei ein Studium zur akademisch geprüften PR-Beraterin.

Birgit Mauroner

Birgit Mauroner

Birgit Mauroner ist Manager Marketing & PR bei BEITRAINING International. Nach einem internationalen Studium der Betriebswirtschaft in Reutlingen und Reims war sie zunächst als Account Manager und Beraterin für A.C.Nielsen tätig. Seit 2003 ist sie bei BEITRAINING für die Bereiche Marketing und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Berufsbegleitend absolvierte sie dabei ein Studium zur akademisch geprüften PR-Beraterin.

2 Gedanken zu „Lokales Marketing: Aus Nachbarn werden Kunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.